Verabschiedung Elmar Fertig-Dippold als Dekanatsjugendreferent der Evangelische Jugend Bayreuth- Bad Berneck

Nach über 20 Jahre als Dekanatsjugendreferent nehme ich Abschied, und wechsele ab 01.08.2022 als stellvertretende Leitung zur Evang. Familienbildungsstätte plus Mehrgenerationenhaus.

Ich blicke mit großer Dankbarkeit auf die Zeit als Dekanatsjugendreferent zurück. In dieser Zeit gab es ganz viele schöne Momente. Mir fallen da die ganzen In- und Auslandsfreizeiten ein wie z.B. Canyoning auf der Spanienfreizeit, Kanu fahren auf der Tarn in Frankreich oder eine Schlittengottesdienst bei Nacht auf dem Berg. 

Die Mitarbeiterschulungen wie z.B. der Grundkurs für ehrenamtliche Mitarbeiter:innen mit seinen Inhalten und den besonderen Gottesdiensten am letzten Abend.

Die Hochzeitsfeier der EJ Bayreuth-Bad Berneck 2017 mit über 200 Personen. Ein besonderes Fest, das die Verbindung der Jugendarbeit im Dekanat wunderbar verdeutlichte.

Die Konfi Church-Nights in den einzelnen Kirchengemeinden, bei denen die Konfis die Nacht in der Kirche verbrachten und unterschiedliche Workshops erlebten.

Sunday Evening Church im Dubliner, eine außergewöhnliche Veranstaltung mit mehreren Kooperationspartnern. Gemeinsam eine andere Art von Gottesdienst feiern, in einem Irisch Pub bei Bier und Essen.

Aber auch die Arbeit in den Gemeinden mit den vielschichtigen Angeboten von Erlebnistagen mit Höhlentour in der Fränkischen Schweiz, Konfiarbeit, Mitarbeiterbildung vor Ort, Dekanatskonfitag u.v.m.

Das Arbeiten in einem wunderbaren Team von hauptamtlichen Kolleg:innen und Ehrenamtlichen.  

Die verrückten Ideen von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen, mein Büro im Rahmen eines Aprilscherzes komplett einzupacken in Zeitungspapier. Mit einem Serviertablett eine Skipiste runter zu fahren; den Lattenrost aus dem Bett zu nehmen, so dass man auf dem Boden liegt wenn man sich schlafen legen will; die unzähligen Witze über meine Haarpracht; den Empfang der Satellitenschüssel zu stören mit einer Schneeschaufel; mit Knoblauch verfeinerte Desserts; gerissene Schneeketten mitten am Berg nachts um 1.00 Uhr; der „fast“ Hubschraubertransport bei einer Skifreizeit, all das waren einige von besonderen Erlebnissen, die ich in meiner Zeit erlebt habe.

Aber das schönste und wertvollste von allem waren die persönlichen Kontakte und Gespräche, die bei all den Maßnahmen stattfanden. Sie haben mich geprägt und mich in meinem Leben über die Arbeit hinaus begleitet. Ich durfte in dieser Zeit unglaublich viele wertvolle Menschen kennenlernen. Es waren wunderbaren Begegnungen, die ich in dieser Zeit erleben durfte, die ich nie vergessen werde.

Ich kann nur DANKE sagen an all die Menschen, die mit mir gemeinsam in den Gemeinden, auf Dekanatsebene und darüber hinaus bei Aktionen, Freizeiten, Projekten und Gremienarbeit mit mir zu tun hatten.

Elmar Fertig-Dippold